Partners

Um auf die Bedingungen der Mehrheit europäischer Bauern eingehen zu können, betrachtet SEMA II insbesondere die Situationen landwirtschaftlicher Familienunternehmen in Deutschland, Litauen und Polen sowie Spanien und zusätzlich 10 weiterer EU-Länder. Sechs Institutionen aus den vier genannten Ländern und Belgien tragen mit ihrer Erfahrung in Forschung und Beratung in den Bereichen Landwirtschaft und Erwachsenenbildung zum Erfolg von SEMA II bei.

Die Naturwissenschaftliche Universität Wroclaw (WUELS) koordiniert das SEMA II Projekt. WUELS ist eine hochspezialisierte Universität in Polen. Ihre Schwerpunkte sind Bildung und Forschung im Bereich Landwirtschaft und angrenzenden Disziplinen. Das Profil der WUELS und ihr Auftrag stehen in direktem Zusammenhang zur ländlichen Entwicklung, der Qualität von Nahrungsmitteln und derNahrungsmittelversorgung unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Unterstützungsfunktionen.

Das IfLS koordinierte das SEMA Projekt. Es ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Forschungsinstitut an der Goethe-Universität Frankfurt. Gegründet wurde es bereits 1956 und widmet sich seitdem der Entwicklung der Landwirtschaft und ländlichen Regionen in Deutschland und Europa. Ein Team aus 12 wissenschaftlichen Angestellten und Beraterinnen und Beratern, die von Verwaltungs- und Assistenzkräften unterstützt werden, bearbeiten derzeit ca. 20 Projekte.

Die Gesellschaft Career Development and Integration – DEFOIN S.L., entstand 2009 aus der Idee über Qualifizierungsmaßnahmen Beschäftigung und Integration von angestellten und arbeitssuchenden Arbeitnehmerinnen und -nehmern zu fördern. Insbesondere da die Qualifizierungsanforderungen an Beschäftige zum Zeitpunkt der Wirtschaftskrise sehr hoch waren, erschienen Weiterbildungsmaßnahmen als Voraussetzung für Beschäftigung.

Der Verein ARID ist eine private, unabhängige Nichtregierungsorganisation aus dem Bereich der Berufsbildung. Sein Ziel ist es, Fähigkeiten und Wirtschaftskompetenzen durch Ansätze des „lebenslangen Lernens“ zu fördern. Zehn junge wissenschaftliche Angestellte und Beraterinnen und Berater bieten umfassende Dienstleistungspakete an, die sich an den Bedürfnissen moderner polnischer Unternehmen orientieren, insbesondere in Fragen von Innovation und Technologie.

European Council of Young Farmers CEJA ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die sich dem Bereich Jugend und Aktivitäten widmet, die die Umsetzung der EU-Jugendstrategie unterstützen. CEJA fördert einen jüngeren und innovativen europäischen Agrarsektor und setzt sich für gute Arbeits- und Lebensbedingungen für junge Menschen ein, die sich in der Landwirtschaft niederlassen wollen oder dies bereits getan haben.

BETI steht für baltisches Bildungstechnologie Institut. Es wurde 2003 von einem Team von Fachleuten gegründet, die bereits über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnologien (IKT) und Bildungstechnologien verfügten. Durch die Umsetzung verschiedener Aktivitäten in der Hochschulbildung und Berufsbildung konnten unterschiedlichste Erfahrungen in den Bereichen IKT-gestützter Bildung, Fernstudiumsmethodologie, Multimedia-Produktionen, Entwicklung von Internet-Anwendungen etc. gesammelt werden.